12/11/2017

Ist Mana ein synthetisches Produkt?

Unsere bestehenden und potenziellen Kunden waren immer sehr daran interessiert, mehr über unsere Produkte zu erfahren. Wir engagieren uns dafür, ihnen zu helfen, Mana jeden Tag zu besser zu verstehen. Durch diese Gespräche haben wir die Notwendigkeit erkannt, die Vorteile detailliert zu erläutern. Aber auch die mögliche Schädlichkeit von organischen, natürlichen, synthetischen und mit Biotechnologie hergestellten Lebensmitteln sollte beachtet werden.

Mit diesem Artikel möchten wir dir einen Einblick in die technologische Perspektive von Mana geben. Wir werden verdeutlichen, welche Positionen und Meinungen wir vertreten und welche Lösungen wir anbieten.

Mana besteht zum größten Teil aus raffinierten natürlichen Rohstoffen. Der Mana-Drink besteht zu 99,9% aus raffinierten natürlichen Rohstoffen und das Mana-Pulver besteht zu 99,4% aus den gleichen Zutaten. Der Rest sind Vitamine, Mineralien und Aromen, die entweder natürlich sind oder künstlich hergestellt wurden. Die wenig verwendeten künstlichen Substanzen sind dieselben wie die von der Natur geschaffenen und sind in keiner Weise unterscheidbar. Der Unterschied ist für unsere Körper nicht erkennbar und sogar die empfindlichsten analytischen Laborgeräte können sie nicht unterscheiden. Verschiedene Substanzen wie natürliches Vitamin E, das aus Sojaöl isoliert wurde, sind sogar molekular identisch mit ihrem synthetischen Gegenstück und gelten als exakt die gleiche Substanz. Pflanzen und die Industrie verwenden leicht unterschiedliche Verfahren, um diese Substanzen zu synthetisieren, aber  in beiden Fällen ist es ein chemischer Prozess. Zum Beispiel wird Zucker aus natürlichen Quellen durch Biotechnologie in der Wein- und Bierproduktion gewonnen. Traubenzucker oder Gerstenmalz werden durch Enzyme, die in Gegenwart von Mikroorganismen wirken, zu Kohlendioxid und Alkohol fermentiert. Obwohl dies ein chemischer Prozess ist, der in einem lebenden Organismus stattfindet und industriell und von Menschenhand ist, würde niemand sagen, dass Wein oder Bier synthetisch oder chemisch sind. Fälschlicherweise werden ähnliche Fermentationsmethoden oft als "synthetisch" bezeichnet, wie z.B. Verfahren mit Mikroorganismen (Aspergillus niger Schimmel) und Zuckerlösungen zur Herstellung von Zitronensäure – einer Substanz, die in allen Zitrusfrüchten und auch in unreifen Früchten vorkommt. Maltodextrin, das in Mana als Quelle für hochreine Kohlenhydrate verwendet wird, wird ebenfalls unter Verwendung von Mikroorganismen und Enzymen aus Maisstärke und Amylase hergestellt. Wir verwenden das qualitativ hochwertigste Maltodextrin, welches von unseren europäischen Herstellern mit dem höchsten Grad an Oligomerisierung und Reinheit erhältlich ist. Deshalb ist unser Maltodextrin sehr gut für den menschlichen Verzehr geeignet. 

Genau wie Pflanzen und Tiere funktioniert der menschliche Körper dank einer Vielzahl chemischer Prozesse. Die chemischen Prozesse, die in unseren Körpern stattfinden, und jene, die in Laboren oder Fabriken entstehen, unterscheiden sich leicht in den beteiligten Chemikalien und den Bedingungen, unter denen sie auftreten. Aber der Hauptunterschied ist, dass das erste ihren Ursprung in der Natur hat und beim anderen ist es der Geist eines Chemikers.

Die schädlichsten Substanzen für den Menschen sind nicht künstlich, sondern natürliche von Bakterien und Pilzen erzeugte Stoffe. Bakterielle Toxine (Botulinumtoxine, Cyanobakterientoxine) und Pilzgifte gehören zu den giftigsten Substanzen, denen wir in der Nahrung begegnen können, und es gibt zahlreiche Mechanismen, um zu verhindern, dass Lebensmittel durch diese natürlichen Substanzen kontaminiert werden. Andere unerwünschte Lebensmittelbestandteile sind überschüssige Schwermetalle, solche, die nur negative Auswirkungen auf den Körper haben (Arsenkadmium, Blei, Quecksilber), aber auch solche, die nur in sehr spezifischen Mengen benötigt werden (Mangan, Molybdän, Eisen, Chrom, Kobalt oder Zink). Pflanzen und Tiere nehmen diese Substanzen von ihrer Umgebung auf. So können beispielsweise Tomaten gefährliche Mengen an Arsen, Blei oder Cadmium enthalten, wenn sie in einer Umgebung wachsen, die reich an diesen Substanzen ist.

Aber wie können wir verhindern, dass diese Substanzen in unserem Essen landen? Zunächst müssen die Zutaten in einer sauberen und unberührten Umgebung angebaut werden ("Bio" - Kulturen, die ohne Pestizide, Kunstdünger und auf unverschmutztem Boden, weit entfernt von Verschmutzungsquellen, angebaut werden). Aber auch durch ständige und gründliche Laboranalysen können gute als auch schlechte Chemikalien in der Nahrung nachgewiesen werden. 

Weil das Produkt in der Tchechischen Republik von akkreditierten Labors gründlich getestet wird, bietet Mana hierbei einen großen Vorteil. Die Laborwerte geben einen Überblick über die vorteilhaften Inhaltsstoffe unserer Produkte und die Mengen an unerwünschten Substanzen, welche bei Mana weit unter den Grenzwerten liegen. Manche dieser Substanzen können negative Auswirkungen auf den Organismus haben und alle Lebensmittelprodukte weisen unterschiedliche Mengen dieser Substanzen auf. Wir stehen unter der Aufsicht und Kontrolle der staatlichen Behörde für Landwirtschaft und Lebensmittelinspektion. Wir stellen sicher, dass alle Inhalte von Mana offiziell durch hochwertige Labortests geprüft wurden. Unser transparentes Team ist einer der wenigen Hersteller, welcher alle Ergebnisse dieser qualitativen Tests öffentlich im Internet preisgibt. 

Alle Aussagen, die wir treffen, sind gültig und zuverlässig. Wir basieren sie nicht auf Annahmen, Gefühlen oder Studien von Lebensmitteln, die nicht vollständig auf die europäischen Bedingungen übertragbar sind. Die tschechische Lebensmittelgesetzgebung ist in dieser Hinsicht streng und in Verbindung mit der europäischen Schwesterorganisation EFSA sind die Anforderungen noch strenger als die meisten US-Standards unter der FDA. Diese Organisationen verlangen von den Produzenten, sich an Fakten zu halten und erlauben es nicht,  unbegründete Behauptungen über Lebensmittelprodukte zu machen. Alles muss mit Studien, Laboranalysen und Experimenten richtig dokumentiert werden. Aus diesem Grund dürfen wir keine Informationen verbreiten, die nicht vollständig verifiziert sind. Diese ehrliche Kommunikation stellt einen großen Vorteil gegenüber der weltweiten Nahrungsersatz-Community dar.

Eine Frage, die wir häufig gestellt bekommen, ist: "Warum sind die Ölkomponenten bei der Pulver Version in einer separaten Flasche?" Der Grund ist, dass das einfache Mischen der Öle zu einer erheblichen Verringerung des Haltbarkeit des Produktes führen würde. Pflanzliche Öle bilden unter Einwirkung von Luft im Beutel (Sauerstoff) Hydroperoxide und andere Abbauprodukte (z. B. 4-Hydroxy-2-nonenal), welche gesundheitsschädlich sein können und einen unangenehmen Geschmack und Geruch haben. Dies gilt auch für pulverisiertes Saatgut mit einem höheren Gehalt an ungesättigten Fetten wie Samen und Nüsse. Das Endprodukt einer Fettoxidation ist sehr toxisch für die Vitalität von Zellen – insbesondere für die Muskelzellen (Bezug zur Öloxidation: Choe E, Min DB Mechanismen und Faktoren für Speiseöloxidation, Rev. Rev. Food Sci Food Safety, 2006, 5: 169). Dieser Abbau würde durch die Absorption von Ölen in die pulverförmige Komponente beschleunigt werden und konnte durch die Abtrennung des Öls verhindert werden. Für zukünftige Versionen des Pulvers werden wir zunächst daran arbeiten, die Öle mit dem Pulver in der gleichen Verpackung zu kombinieren. Später soll der Sauerstoff aus dem Mana-Pulver, unter Verwendung geeigneter Beutel mit einer inneren Aluminiumfolie, entfernt werden. Dadurch wird die Übertragung von Sauerstoff durch die Folie verhindert werden. In Verbindung mit einer sorgfältig entwickelten Mischung von Antioxidantien, welche empfindliche Vitamine und ungesättigte Fettsäuren schützt, streben wir ein hochwertiges und sicheres Produkt an, welches Pulver und Öl miteinander verbindet. Die Entscheidung für diese weiteren Verbesserungen unseres Produktes beruhen auf langfristigen Analysen verschiedener Mischungen und Produktionsprozesse. Für die erfolgreiche Umsetzung dieses Schrittes müssen wir zuerst einen Partner finden, der unseren hohen Qualitätsansprüchen genüge tut. 

Bereits die derzeitige Version mit abgetrenntem Öl erreicht eine Mindesthaltbarkeit von einem Jahr. Mit den Verbesserungen durch die Kombination von Öl und Pulver möchten wir die Haltbarkeit zukünftig deutlich erhöhen und zusätzlich – durch eine verbesserte Verpackung – noch weniger Müll erzeugen. 

Bei unserer Suche nach dem bestmöglichen Essen verlassen wir uns auf seriöse Artikel, wissenschaftliche Publikationen und klinische Studien. Das Wissen auf molekularer Ebene über die stoffliche Zusammensetzung von Nahrungsmitteln muss breit und von höchster Genauigkeit sein! Hierfür sorgen mein Expertenteam und ich hier bei Mana.

Ich hoffe, ich konnte einige Ihrer Fragen beantworten. Bitte kontaktiert unser Support-Team mit weiteren Fragen oder weiterem Feedback.

Guten Appetit,

Marek

Mitgründer und Chef-Technologe